ARTISTS

Claus Föttinger

studierte von 1982 bis 1989 Freie Malerei an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf bei Professor Alfonso Hüppi. 1987 war er dessen Meisterschüler. Von 1989 bis 1990 war er Assistent bei Harald Klingelhöller und Katharina Fritsch. Neben seiner künstlerischen Tätigkeit arbeitete er von 1990 bis 1992 im Kunstraum Friesenwall 116 a e. V. in Köln. 1991 war er Gründungsmitglied des Kunstvereins WP8 e.V. in Düsseldorf und übernahm von 1992 bis 1994 dessen ehrenamtliche Leitung. Von 1995 bis 1996 war er Gastkurator der Derik-Baegert-Gesellschaft in Schloss Ringenberg am Niederrhein. Seit 1996 realisiert Föttinger nur noch eigene Projekte. 

> Wahlweise / Bar Installation im haus6


Peter Friedl
Berlin/Italien (DE/IT)

Jahrgang 1960. Seine 2006 vom Museu d’Art Contemporani de Barcelona organisierte Retrospektive Work 1964–2006 war auch 2007 in MAC Marseille und MAC Miami zu sehen. Wichtige Ausstellungsbeteiligungen: documenta 10 (1997) und documenta 12 (2007), Manifesta 7 (2008), La Triennale, Paris (2012), sowie verschiedene Biennalen (Berlin, Gwangju, São Paulo, Sevilla, Shanghai, Taipeh, Tirana, Venedig).

> Wahlweise / KW/Randlage


Beat Gipp

> Wahlweise / Flugblatt / haus6


Susanne Giring

> Wahlweise / Flugblatt / haus6


Bhima Griem
Berlin/Worpswede (DE)

Jahrgang 1987. Der Berliner Künstler lebt seit 2020 in Worpswede und begann mit Graffiti. Er studierte an der BTK Art und Design in Berlin und dann Freie Kunst/Malerei an der Kunsthochschule Berlin Weißensee bei Prof. Werner Liebmann. Meisterschülerstudium bei Olav Christopher Jenssen an der HBK Braunschweig. Seit 2020 ist er mit seiner Ehefrau Philine Griem Leiter der Künstlerhäuser Worpswede. Diverse Ausstellungen, 2021 Soloexhibition im KW/Randlage. 

> Wahlweise / Objekte / haus6 und Künstler:innenhäuser Worpswede


Eva Grubinger

> Wahlweise / haus6


Christine & Irene Hohenbüchler
Wien (AT)

Jahrgang 1964. Die österreichischen Künstlerinnen und Zwillingsschwestern konzentrieren sich unter künstlerischen und partizipatorischen Aspekten auf die Zusammenarbeit mit gesellschaftlichen Gruppen, die nicht von vornherein im Fokus kreativen Schaffens stehen. Nach dem Prinzip der „Multiplen Autorenschaft“ konzipieren und realisieren sie gemeinsame Projekte, aber auch künstlerisch initiierte Werke. Christine Hohenbüchler lehrt an der Architekturfakultät der Technischen Universität Wien, Irene Hohenbüchler hat einen Lehrstuhl für partizipative Projekte an der Kunstakademie Münster inne. Teilnahme u.a. Venedig Biennale.

> Wahlweise / KW/Randlage und haus6


Christian Jankowski
Berlin/Hamburg/New York (DE/US)

Jahrgang 1968. Konzept- und Aktionskünstler. Seine Videoinstallation und seine Inszenierung von Rollenspielen beschäftigen sich mit der Beziehung zwischen den Künstlern, den Kunstinstitutionen, den Medien und der Gesellschaft. Er hat eine Professur für Bildhauerei (Installation, Performance, Video) an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart inne. Zahlreiche große Ausstellungen weltweit, u.a. zur Biennale Venedig.

> Wahlweise / haus6


Jörg Kasimir

lebt in Bremen. Studierte Philosophie und Kulturwissenschaft, war an mehreren soziokulturellen Projekten beteiligt und arbeitete in der Ausstellungsorganisation. Neben seiner schriftstellerischen und künstlerischen Arbeit ist er seit 2014 im sozialen Bereich tätig.  

2018 erhielt er das Bremer Autorenstipendium.

> Endleben 


Shila Khatami

> Wahlweise / haus6


Andreas Koch

> Wahlweise / haus6


Almut Linde
Kiel (DE)

In ihrer künstlerischen Arbeit untersucht Almut Linde, wie gesellschaftliche Prozesse die Welt formen und was das Handeln des Individuums über die sozialen, psychologischen,ökonomischen und politischen Zwänge der Strukturen enthüllt.

> Wahlweise / haus6


Catherine Lorent

> Wahlweise / haus6


Olaf Metzel

> Wahlweise / haus6


Anna Meyer
Wien (AT)

U.a. Dozentur an der Hochschule Luzern, Professur an der Sommerakademie Salzburg (2002-2007). Ausstellungen u.a. Galerie Macka, Istanbul, Antje Wachs Gallery, Berlin, Krobath, Wien, Museum Abteiberg Mönchengladbach, Galerie für zeitgenössische Kunst, Leipzig, Jacob Burckhardt-Haus, Basel, Galerie Christa Burger, München.

> Wahlweise / haus6


Marina Naprushkina
Belarus / Berlin (BY/DE)

1981 geb. in Minsk, Belarussische SSR. Studierte an der Staatlichen Kunstschule Glebov in Minsk und setzte ihr Studium anschließend in Karlsruhe an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe fort. Von 2004 bis 2008 setzte sie ihr Studium an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste, der Städelschule in Frankfurt am Main fort. Die Künstlerin ist in den Bereichen Installation, Malerei und Videokunst aktiv. Seit 2016 ist sie Dozentin in der *foundationClass an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee.

> Wahlweise / KW/Randlage und haus6


Peter Niemann
Kiel (DE)

Jahrgang 1957. Diverse Ausstellungen im In- und Ausland, u.a. Neues Museum Weserburg, Bremen oder Hokaido Museum of Modern Art, Sapporo.

> Wahlweise / KW/Randlage (Musiktitel) und haus6


Carolin Osthaus

studierte Kunst mit Schwerpunkt Malerei an der Universität Dortmund bei Jan Kolata und Christian Freudenberger. In ihrer Arbeit beschäftigt sie sich mit der erlebten und beobachteten (Ir-)Realität. Sie verarbeitet alltägliche zwischenmenschliche Erfahrungen und untersucht subjektive Wahrnehmung und Erinnerung. Dafür hat sie eine Formensprache gefunden, die sich von der Figuration ausgehend löst, um das nicht Greifbare zu visualisieren. Ihre neueren Arbeiten sind geleitet von ihrem Interesse an naturwissenschaftlichen Phänomenen und wenden sich der experimentellen und abstrakten Malerei zu.

> Zwischenformen / Satellit Marie Wolfgang, Essen


Dan Perjovschi
Bukarest (RO)

Jahrgang 1961. Gilt als einer der bedeutendsten Künstler Rumäniens. Er ist auch Redakteur der Zeitschrift revista 22. Ausstellungen u.a Kunsthalle Fridericanum, Kassel, Museum Ludwig Köln, MoMA New York.

> Wahlweise / Temporäres Tafelbild KW/Randlage


Oliver Ressler
Wien (AT)

Er führt themenspezifische Ausstellungsprojekte, Arbeiten im Außenraum und Videos zu den Themen Kapitalismus, Widerstandsformen, gesellschaftliche Alternativen, Rassismus und zur globalen Erwärmung durch. Teilnehmer documenta 14.

> Wahlweise / Video / KW/RANDLAGE und haus6


Martha Rosler Brooklyn
New York (US)

Studierte am Brooklyn College, New York und an der University of California in San Diego Bildende Kunst. Artist residency Art Institute of Chicago. Bereits 1975 begann sie Kritiken für das artforum und andere Kunstmagazine zu schreiben. Sie ist Mitglied der Association of Independent Film an Video und der Society for Photographie. Sie lehrt an der School of Arts der Rutgers University in New Brunswick, New Jersey. Ausstellungen u.a. Whitney Biennial (1979, 1983, 1987, and 1990), Documenta 7 and 12, Havana Biennale (1986), Venice Biennale (2003), Liverpool Biennial (2004), Taipei Biennial (2004) and Skulptur Projekte. 2005 erhielt sie den SPECTRUM Internationalen Preis für Fotografie der Stiftung Niedersachsen, Hannover. 2006 wurde sie mit dem Kokoschka-Preis ausgezeichnet, der höchsten Auszeichnung für Bildende Künstler Österreichs, 2017 Hamburger Lichtwark-Preis.

> Wahlweise / KH-Projektraum Große Kunstschau


Martin Schepes

> Wahlweise / haus6


Markus Schinwald
New York/Wien (US/AT)

Jahrgang 1973. Ursprünglich aus dem Bereich Mode kommend, versieht Schinwald die Dargestellten in seinen Personen-Portraits mit schlaufen-, halfter-, masken- und schmuckartigen Apparaturen. Schinwald bedient sich neben der Malerei auch des Mediums der Performance sowie der Fotografie und Videokunst. Seine Protagonisten sind dabei oft eingezwängt in außergewöhnliche Räume, verrenken sich in widernatürlichen Handlungen und kreieren dadurch höchst surreale Situationen. In seinen Werken verarbeitet er Einflüsse aus dem Opernbereich und setzt sich mit Genres der Unterhaltungsindustrie auseinander und stellt zudem einen Bezug zu den Theorien von Sigmund Freud her. Dabei zieht sich die Vorstellung, dass ein intensiver psychischer Zustand auch körperlich in Erscheinung tritt, wie ein roter Faden durch seine Arbeiten. Ausstellungen u.a. Frankfurter Kunstverein , Essl Museum , Kunsthaus Bregenz , Biennale di Venezia, Galerie Wilson im Palais de Tokyo, Paris, Magasin III, Stockholm.

> Wahlweise / haus6


Christine Schulz

2003 Meisterschülerin von John Armleder, 1996-2001 Studium der Freien Künste an der HBK in Braunschweig bei John Armleder, Birgit Hein und Thomas Virnich. Das inzwischen zwei Jahrzehnte umfassende Werk besteht aus Collagen, Fotoarbeiten und raumgreifenden Installationen, welche aus einem Staunen über die Welt entstehen. 

> Wahlweise / haus6  > Vita


Angelika Sinn

ist freischaffende Autorin, Künstlerin und Referentin für Literarisches Schreiben. Lebt in Worpswede und Bremen. Studierte Pädagogik, Literatur- und Kulturwissenschaft. Für ihre literarische Arbeit erhielt sie Preise und Stipendien, mit Text-Kunst war sie an internationalen Ausstellungen beteiligt. 

> Endleben 


Joulia Strauss
Berlin/Athen (DE/GR)

Geb. 1974 in Leningrad. Bildhauerin, Medien- und Performancekünstlerin. Sie vereint Kunst, Wissenschaft, Technologie und Politik. Strauss studierte 1993 bis 1995 an der Neuen Akademie der Schönen Künste in St. Petersburg bei Timur Novikow und schloss mit Diplom ab. An der Universität der Künste Berlin (1995–2000) trat sie in die Meisterklasse von Georg Baselitz ein und wurde mit dem Präsidentenpreis ausgezeichnet.

> Wahlweise / Videoarbeit im KH-Projektraum Große Kunstschau / Musiktitel KW/Randlage


Matthias Sturm
(DE)

1969 geboren in Eisenach 1977 Dresden; 1985 - 88 Studium an der Hochschule für Bildende Künste (Abendklassen der HfBK Dresden) 1991 - 2000 Hamburg, Berlin; Tätigkeit imAnima 3 Trickfilmstudio und Theater Kampnagel, Studium an der HanseatischenAkademie für Medien und Film; seit 1991 Ausstellungen in Deutschland, Österreich, Frankreich, Korea, Japan und USA; Werke in öffentlichen und privaten Sammlungen im In - undAusland seit 2001 Künstler in Residenz; Parc de Sculptures Engelbrecht, Chateau des Fougis, Thionne in Frankreich 2005 - 2013 Consulting X-Ray Börsenprognosen (CEO Crédit Suisse & UBS) seit 2008 Konzert -Tourneen in Indien, Dubai, Belgien, Frankreich und den USA 2011 Nominierung für die Independent Music Awards 2014 Nomnierung für die Music Exposure UK Awards

> Wahlweise / haus6


Andreas Templin

> Wahlweise / haus6


Marie S. Ueltzen
Worpswede/Bremen (DE)

Jahrgang 1963. Studierte freie Kunst an der Hfk Bremen bei Prof. Jürgen Waller. Verschiedene Ausstellungen im In- und Ausland. Ihre Werke befinden sich in vioelen privaten und öffentlichen Sammlungen. Zuletzt wurde sie mit dem Paula-Modersohn-Becker Sonderpreis für ihr bisheriges Lebenswerk ausgezeichnet.

> Wahlweise / KW/Randlage und haus6   > Vita


Stefanie von Schroeter
Berlin (DE)

Jahrgang 1960. Seine 2006 vom Museu d’Art Contemporani de Barcelona organisierte Retrospektive Work 1964–2006 war auch 2007 in MAC Marseille und MAC Miami zu sehen. Wichtige Ausstellungsbeteiligungen: documenta 10 (1997) und documenta 12 (2007), Manifesta 7 (2008), La Triennale,aJahrgang 1971. Sie studierte an der Kunstakademie Düsseldorf und war Meisterschülerin von Prof. H. Federle. Zahlreiche Ausstellungen u.a. in Berlin, Hamburg, Heidelberg, Wien, Bologna (Italien), Montpellier (Frankreich), sowie verschiedene Biennalen (Berlin, Gwangju, São Paulo, Sevilla, Shanghai, Taipeh, Tirana, Venedig).

> Wahlweise / KW/Randlage und Künstler:innenhäuser Worpswede > Vita


Jaime Moraga Vasquez

Der chilenisch-spanische Schlagwerkmusiker Jamie Moraga Vasquez ist Folkwang-Absolvent der Neuen Musik und im Jazz wie auch der experimentellen Musik zu Hause. 2014 erhielt er den Folkwang-Preis und wurde zudem in den Jahren 2013 und 2015 von der Stockhausen-Stiftung Kürten ausgezeichnet. Seit 2018 tritt er als Solist auf und spielte so u.a. das Solo in Vertold Hummels Schlagzeugkonzert. Im Rahmen verschiedener Projekte in Deutschland, Spanien und ganz Europa ist er Mitglied verschiedener Ensembles und Duos, u.a. SinTakt, About Aphrodite, Duo Dos, Filidonia. Er ist Endorser der Percussion-Firmen Meinl & Rohema

> Zwischenformen / Satellit Marie Wolfgang, Essen


Silke Wagner
Frankfurt/M. (DE)

Jahrgang 1968. Sie initiiert mit ihren Ausstellungen und vor allem Aktionen Gegenwartskunst, wobei ökonomische, gesellschaftliche und politische Aspekte im Vordergrund stehen, oft in Zusammenarbeit mit sozialen Randgruppen. Studierte an der Hochschule für Bildende Künste in Frankfurt/M. An der Hochschule für Gestaltung in Zürich hatte sie eine Gastprofessur. Und eine Lehrstuhlvertretung im Aufbaustudiengang „Kunst und öffentlicher Raum“ an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg.

> Wahlweise / haus6


Hans Winkler

Wahlweise / haus6


Jost Wischnewski

> Wahlweise / Haus6   > Vita


Johannes Wohnseifer

Köln (DE)

Ausstellungen u.a. Galerie Gisela Capitain, Köln; Sprengel Museum in Hanover, Hara Museum of Contemporary Art in Tokyo, Union Gallery in London und Galerie Yvon Lambert in Paris. Er wird vertreten von Casey Kaplan in New York, Johann Koenig in Berlin, Praz-Delavallade in Paris/Los Angeles and Nicolas Krupp in Basel.

> Wahlweise / haus6


Christine Würmell

> Wahlweise / KH-Projektraum Große Kunstschau


© Copyright 2021 KW/Randlage - All Rights Reserved

Impressum | Datenschutz | Kontakt